Wappen

Freiwillige Feuerwehr Lampoding

Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr

 

70jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe 1968

Gründungsfest 1968
Die Freiwillige Feuerwehr Lampoding feierte 1968 dieses große Fest. Der Vorabend wurde mit einem Rosenkranzgebet in der St. Ägidiuskirche eingeleitet. Anschließend war am Kriegerdenkmal die Kranzniederlegung für die gefallenen und verstorbenen Kameraden. Anschließend fand im Zelt der Festabend statt. Das große Fest am Sonntag, den 4. August, begann um 6 Uhr früh mit einem musikalischen Wecken. Mit klingender Marschmusik zog die Kapelle durch das Dorf. Schon um 8 Uhr morgens kamen die ersten Vereine an. Etwa um 10 Uhr begann sich der Festzug in Bewegung zu setzen. An die Spitze stellte man die Blaskapelle Ringham mit dem Patenverein F.F. Petting. Pferdekutschen brachten den geistlichen Herrn Präfekt Kreß, die Ehrengäste, die Fahnenmutter und die Fahnenbraut zur Feldmesse. Nach dem Eintreffen der Vereine auf dem Kirchplatz begann die Hl. Messe. Nach der Messe hielt Präfekt Kreß eine sehr schöne Ansprache an die Feuerwehrmänner. Nach der Weihe der neuen Fahne, die von vier Festjungfrauen an den Altar getragen wurde, heftete die Fahnenmutter ihr gestiftetes Band an die Fahne, ihr folgte die Fahnenbraut Maria Aicher. Frl. Rosa Resch aus Petting überreichte das Band des Patenvereins. Der Festzug von der Feldmesse zum Dorf wurde vom Festverein, der Freiwilligen Feuerwehr Lampoding mit ihrer neuen Fahne angeführt. Alle waren erfreut über den schönen Verlauf des Festes, über den herrlichen Sommertag und über die Geselligkeit und Kameradschaft.
Matthias Langbauer, Schriftführer

____________________________________________________________________________________


90jähriges Gründungsfest 1988


Gründungsfest 1988
Das 90jährige Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Lampoding am 31. Juli 1988 wurde zusammen mit dem 80jähriges Bestehen des Burschen-Arbeiter-Verein begangen. Am Samstag begann das 90jährige Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Lampoding mit dem Empfang der Vereine. Die Blaskapelle Tengling führte den Jubelverein und den Patenverein Tettenhausen zum Kriegerdenkmal nach Kirchstein. Vorstand Sebastian Vordermayer gedachte der verstorbenen, gefallenen und vermissten Feuerwehrkameraden und legte einen Kranz nieder. Die Grüße des Vorstandes galten dem Bürgermeister und Schirmherrn Hans Strasser und den Gemeinderäten. Weiter begrüßte er die Ehrenmitglieder, unter ihnen auch Ehrenvorstand Alois Hofmeister, die Vorstandschaft und die Führungskräfte der Lampodinger Wehr sowie den Patenverein Tettenhausen. Nach einem meisterhaft vorgetragenen Stück der Blaskapelle gab Johann Reschberger einen kurzen Blick in die Chronik und verlas Namen der Vorstände und Kommandanten seit Bestehen der Lampodinger Wehr. Am frühen Sonntagmorgen weckte die Blaskapelle Kirchanschöring die Lampodinger. Der Jubelverein wurde begleitet von dem Patenverein Tettenhausen, 20 Ortsvereinen und 34 Feuerwehren aus der Umgebung und dem Nachbarland Österreich, zum Feldgottesdienst nach Kirchstein. Pfarrer Johann Huber brachte in seiner Festpredigt das Evangelium vom barmherzigen Samariter mit dem Feuerwehrdienst in Verbindung. Anschließend überreichte Johanna Obermayer dem Patenverein Tettenhausen das Erinnerungsband und Resi Rehrl heftete das Patenband an die Lampodinger Fahne. Der Festzug bewegte sich durch das Dorf Lampoding und wieder zurück in die Festhalle nach Kothaich.
____________________________________________________________________________________

100jähriges Gründungsfest 1998


Die Mühen der Vorbereitung wurden beim 100-jährigen Gründungsfest mit einem Fest der Superlative belohnt. Herrliches Kaiserwetter, ein schön geschmücktes Dorf  und fröhlich mitfeiernde Festbesucher ließen die Orte Lampoding und Kirchstein zusammenwachsen in eine Meile von in Hochstimmung mitgerissener Menschen.
Bereits am Samstag begannen die Feierlichkeiten mit einem Todengedenken am Kriegerdenk-
mal, wo Vorstand Johann Wagner einen Kranz niederlegte. Dieser Gedenkzug war in 2 Züge eingeteilt, da an diesem Abend neben dem Paten aus Fridolfing, den Ortsvereinen, auch 15 Feuerwehren aus Österreich erschienen, die von der Feuerwehr St.Pantaleon mit deren Musikkapelle angeführt wurden. Die Festansprachen hielten Schirmherr 1. Bgm. Straßer,
stellvertretender Landrat Hubert Neuberger sowie Kreisbrandinspektor Herbert Häusl.
Zahlreiche, verdiente Feuerwehrkameraden erhielten Ehrungen und auch die Festdamen seit 1968 wurden mit einem Blumenstrauß überrascht. 1. Kommandant Franz Aicher gab einen kleinen Rückblick über den Werdegang der Lampodinger Wehr.
Mit einem musikalischen Weckruf und krachenden Böllerschüssen wurden die Bürger in den frühen Morgenstunden am Sonntag aus dem Schlaf gerissen und es kündigte sich ein ereignisreicher Tag an. Nach dem Empfang der Vereine setzte sich langer Kirchenzug in Bewegung, der zu einem der schönsten Plätze der Umgebung am Lampodinger Berg Richtung Kühnhausen führte. Das herrliche Bergpanorama  und der Blick auf den Waginger See löste bei vielen Besuchern aus der Ferne Staunen hervor. Angeführt vom Patenverein der Freiwilligen Feuerwehr Fridolfing mit deren Blaskapelle setzte sich ein in 9 Zügen aufgeteilter Zug mit mehreren Festkutschen und Festwägen in Bewegung und erreichte den festlich geschmückten Altar im Freien.
Den Festgottesdienst zelebrierte Pfarrer Johann Huber unterstützt vom Kirchsteiner Kirchenchor und der Festkapelle Kirchanschöring. Huber stellte in seiner Predigt die selbstlose Hilfe der Feuerwehren für den Nächsten in den Mittelpunkt und segnete zum Abschluss die Erinnerungs-Bänder, die anschließend von der Lampodinger Festbraut Sandra Blaim an die Fahne der Fridolfinger Paten und von der Fridolfinger Patenbraut Claudia Obermayer an die Fahne der Lampodinger Wehr geheftet wurden. Nach Festansprachen von Schirmherrn 1. Bgm. Hans Strasser, Landtagsabgeordneten Georg Grabner und Kreisbrandrat Engelbert Deininger, klang der Festakt mit der gemeinsam gesungenen Bayernhymne aus.
Nun setzte sich ein imposanter  Festzug angeführt vom Jubelverein und dem klingenden Spiel der Blaskapelle Kirchanschöring mit 55 Feuerwehren und 20 Ortsvereinen mit ca. 2000 Teilnehmern durch Lampoding und im Gegenzug zurück zum Festplatz in Kirchstein in Bewegung, wo anschließend zahlreiche Musikkapellen die ganzen Tag über ihre Instrumente erklingen ließen und so für ausgelassene Stimmung sorgten, sodass manchem des Heimgehen schwer fiel.
So dürfte das gelungene 100 jährige Jubiläum bei allen Beteiligten noch lange in bester  Erinnerung bleiben.
____________________________________________________________________________________


110jähriges Gründungsfest 2008


2008
Das 110-jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Lampoding wurde im Rahmen der Lampodinger Festwoche zur 100 Jahrfeier verbunden mit dem Gaufest des Burschen-und Arbeitervereins Lampoding am Freitag, den 8.8.2008 ausgerichtet. Im kleinen, aber feinen Festprogramm trafen sich die Feuerwehren aus dem Bereich Land 3/2 und die angrenzenden Nachbarwehren aus Österreich im Festzelt an der noch nicht ganz fertiggestellten Lodronhalle in Kirchstein. Gegen 19 Uhr marschierte der Festzug zum Kriegerdenkmal, wo wir unter den Krachern der Salutkanone im Gedenken an die verstorbenen Kameraden einen Kranz niederlegten. Die würdige Gestaltung der Andacht durch Pfarrer Siegfried Fleiner und dem Kirchenchor fiel zwar einem heftigen Regenguss zum Opfer, doch die Musikkappelle der Feuerwehr aus St. Panthaleon führte die zwei Zugaufstellungen flotten Marsches zur Feierstätte zurück. In einem kurzgehaltenen offiziellen Teil wurde Albert Blaim für seine langjährigen Verdienste um die Feuerwehr Lampoding die Ehrenmitgliedschaft durch 1. Vorstand Andreas Wörndl verliehen ehe die Musikkappelle Jung-Otting das Zepter übernahm und uns ein stimmungsvolles Fest bereitete, an das wir noch lange zurückdenken werden.

____________________________________________________________________________________

 

115-jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe

An drei sonnigen Tagen im Juli haben wir ein fantastisches Fest zum 115-jährigen Gründungsfest mit Fahnenweihe abgehalten.

Die Festtage begannen am 12. Juli mit dem Bieranstich und anschließendem Weinfest und endeten mit dem feierlichen Festsonntag am 14. Juli.

Dabei stand uns die Feuerwehr Tettenhausen als Pate zur Seite.

Am Freitag begann das Fest mit dem Bieranstich und dem „Tag der Betriebe und guten Nachbarschaft“, welcher musikalisch von der Musikkapelle Kirchanschöring gestaltet wurde.

Im Anschluss an den Bieranstich startete ein grandioses Weinfest, welches von der Band „Zwoa mal Zwoa“ gestaltet wurde.

Der Festabend am Samstag begann mit der Begrüßung der geladenen Vereine. Im Anschluss fand ein kurzer Festumzug durch Kirchstein statt, welcher zum Kriegerdenkmal führte. Dort wurde eine kurze Andach t mit Totengedenken abgehalten, welche von Pfarrer Siegfried Fleiner, dem Kirchenchor und den Festdamen gestaltet wurde. Nach der Andacht führte der Weg die Vereine direkt in die festlich geschmückte Festhalle, wo die Musikkapelle Kirchanschöring während des Essens die Gäste unterhielt. Ab 20:00 Uhr spielte die Musikkapelle Jung-Otting bis spät in die Nacht auf. Die Stimmung in der vollbesetzten Halle war sagenhaft.

 

Am Festsonntag hieß es für viele Beteiligte früh aufstehen. Um 06:00 Uhr wurden die Festdamen von der Musikkapelle Kirchanschöring und dem Festausschuss abgeholt. Ab 08:00 Uhr wurden die geladenen Vereine vor der Festhalle vom Verein begrüßt. Im Anschluss an den Kirchenzug zur Binder-Wiese fand ein wunderbarere Festgottesdienst statt. Der Gottesdienst wurde von Herrn Pfarrer Siegfried Fleiner abgehalten und von den Mitgliedern der Feuerwehr gestaltet. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde die neue Fahne geweiht. Ebenso die Fahnenbänder. Die Festdamen hängten Ihre Festbänder m an die neue Fahne. Bei wunderbarsten Sonnenschein fand dann der Festumzug durch Lampoding statt. Viele Gäste säumten den Weg und bewunderten die wunderbar geschmückten Festwägen.

Anschließend saßen alle Gäste noch bis zum späten Nachmittag zusammen und feierten zusammen mit der Musikkappelle Taching.

Unsere Festdamen waren: Erna Egenhofer (Trauermutter), Renate Huber (Fahnenmutter), Eva-Maria Huber (Fahnenbraut), Veronika Schlaffner (Patenbraut der Tettenhausener Wehr), Ramona Wörndl (Patenbraut der Lampodinger Wehr).