Wappen

Freiwillige Feuerwehr Lampoding

Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr

 

Die Standarte der Freiwilligen Feuerwehr Lampoding

Am 1. Mai 1898 wurde die Freiwillige Feuerwehr Lampoding gegründet. Die abgebildete Standarte wurde 1902 von der Osianderschen Fahnenfabrik Ravensburg angefertigt.

In der Mitte der einen Seite ist ein altes Feuerwehrsymbol aufgestickt. Das auf der anderen Seite angebrachte Ölgemälde stammt vermutlich von dem bekannten Kirchenmaler Johann Georg Weibhauser (1806 - 1879) und ist damit bedeutend älter als die Standarte.

Dieses Bild zeigt die Darstellung des Heiligen Florian mit Mühlstein, die äußerst selten ist und heute kaum mehr vorkommt. Weiter zeigt das Gemälde ein brennendes Gerichts- und Gefängnisgebäude und im Hintergrund den Waginger See. Das Gebäude, heute Gasthaus Oberwirt in Lampoding, war früher schmäler und turmartiger und ist 1850 durch einen Brand zerstört worden. Das 3. Stockwerk wurde danach nicht mehr errichtet.

Da im südostbayerischen Raum keine weitere Standarte dieser Art bekannt ist, stellt sie ein Kulturgut von überörtlicher Bedeutung dar.

Durch die finanzielle Unterstützung der Gemeinde Kirchanschöring, des Landkreises Traunstein und des Landesamt für Denkmalschutz, sowie durch Mittel der Freiwilligen Feuerwehr Lampoding konnte die Restaurierung des Fahnentuches und des Ölgemäldes im Jahre 1995 verwirklicht werden.

Standarte Vorderseite Standarte Rückseite
Links: Die Vorderseite der Standarte mit Feuerwehrsymbol
Rechts: Die Rückseite mit dem Ölgemälde des Hl. Florian